17. Januar 2018

Projektbericht fertig: "Klare Sicht nach vorne!"


Zum Abschluss des Projekts "Klare Sicht nach vorne!" zur Tabak- und Alkoholprävention hat unsere wertgeschätzte Hochschulpraktikantin Anika Huhn (Hochschule Koblenz) die Ergebnisse ausgewertet und im Projektbericht festgehalten. Hierin wird unter anderem auch der Ablauf der einzelnen Projekteinheiten beschrieben und reflektiert. Dem Bericht angehängt sind die beiden Blogeinträge inklusive Fotos, die bereits veröffentlicht wurden. Zur besseren Nachvollziehbarkeit für die, die leider nicht live dabei sein konnten. Ein besonderes Danke geht an die Jugendlichen, die an dem Projekt teilgenommen haben, für ihre aktive Mitarbeit. Durch ihre offene und interessierte Art war die Umsetzung überhaupt erst möglich und der Projektverlauf hat sich dadurch lebendig gestaltet. Wer sich für das Projekt und die Ergebnisse interssiert, kann sich gerne den Projektbericht gerne im Zug-Büro reinziehen.

16. Januar 2018

Werner Elsen verstorben

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung, 16.01.2018

Wir verabschieden und trauern um Werner Elsen (verst. 14.01.2018) der bei uns über 10 Jahre Mitglied des Pädagogischen Beirats war. Dieses Gremium unterstützt den Träger we-SHARE e.V. um die Fachaufsicht interdisziplinär umzusetzen.
Durch die verschiedenen Schnittstellenkompetenzen der einzelnen Beiratsmitglieder (Pädagogen/Lehrer, Unternehmer, Behördenvertreter etc.) haben wir immer eine gute Gesprächsführung mit lebendigen Diskussionen gehabt.
Werner hatte als erfahrener Kommunalpolitiker den einen und anderen hilfreichen Rat.

Wir bedanken uns für diese Zeit mit ihm und möchten den Angehörigen - insbesondere seiner Frau Ursula - unser herzliches Beileid ausdrücken und viel Kraft für die anstehende Zeit wünschen.

11. Januar 2018

Einweihung PS4 Pro "Am Zug"

Nach langem warten ist es endlich wieder soweit - endlich kann wieder an der großnen Leinwand gezockt werden. Durch Zuschüsse Ende 2017 wurde nach langem betteln und Fragen der Teens eine PS4 Pro angeschafft. Alle freuen sich wahnsinnig, denn es verging ein gutres halbes Jahr nachdem uns unsere alte Playstation entwendet wurde.

Super beliebt "Am Zug" sind Spiele wie FIFA 18 oder z.B. Gran Tourismo wie auf dem Bild zusehen.

Gran Tourismo im 2 Spieler Modus "Splitscreen"


Pure Rennaction mit Gran Touzrismo
Ob Geschrei, Streitigkeiten um den Controller oder einfach nur zusammen zocken uns Spaß haben, alle freuen sich das es wieder eine Möglichkeit zum Zocken gibt.
Wir als Zug-Familie freuen uns einfach, dass wir unseren Besuchern solche Möglichkeiten bieten können. Wenn jetzt bei euch jemand dabei ist, der Lust auf Zusammensein und Zocken an der großen Leinwand bekommt, der kann gerne jederzeit "Am Zug" reinschauen.

Natürlich ist das ein Angebot unter vielen weiteren Optionen. Das Zug-Team freut sich über Gespräche mit unseren jungen Leuten über deren Ideen, Gedanken und Zukunft. Wir sind gemeinsam im Leben unterwegs und freuen uns auf das neue Jahr: Wird cool!

9. Januar 2018

Jugendparlament erhält Einladung

Stadtbürgermeister Udo Kunz vereidigte unser Jugendparlament "Am Zug" am 15. Dezember 2017 für die aktuelle Legislaturperiode (01.01.-31.12.2018) in Amt und Würden.
Nun hat er nicht lange auf sich warten lassen und die engagierte und hochmotivierte Truppe in die nächste Stadtratsitzung von Kirchberg einzuladen.



Nun haben unsere jungen Leute 4 Wochen Zeit, sich intensiv auszutauschen und ihre Ideen, Vorschläge und Anträge vorzubereiten.
Der letzte Auftritt unseres Jugendparlaments "Am Zug" war im Mai 2013, dort wurde u.a. der Wunsch nach dem Parkour-Park Kirchberg geäußert, der nun nach fast 5 Jahren in diesem Frühling seinen offiziellen Baubeginn hat.

28. Dezember 2017

innogy unterstützt die Vision von ALICE IM WUNDERLAND ...



Heute kam die schriftliche Zusage, dass sich innogy (Tochterfirma der RWE) mit 2.000,- Euro für Sachmitteln an unserem Großprojekt und Traum "ALICE IM WUNDERLAND" beteiligt.

Ein 6-seitiger Vertrag regelt das gegenseitige Leistungsverhältnis (Pressearbeit, Nutzung des Logos bei unserem Internetauftritt etc.). innogy steht für: Innovation und Technologie, passt doch zu uns, wir sind innovativ, unsere Jugendlichen experimentieren täglich mit ihren technologischen Handgeräten.

Wir bedanken uns bei Herrn Joachim Busch und seinem Team (Danke auch an Fr. Sabrina Felber).
 Auf eine gute Zusammenarbeit!


21. Dezember 2017

Prüfungsunterstützung per 72h-Kerze



 Um 16:00 Uhr startet an der Katholischen Hochschule Mainz (University of Applied Science) heute eine 1. Prüfung (schriftlicher Teil) zum Thema Notfallintervention.
Damit alles klappt, haben wir unsere 72h-Kerze aus dem Jahr 2013 neu entfacht. Hier gab es schon eine Begegnung, ohne dass es die Beteiligten wussten, bzw. heute daran erinnern könnten.

Nachtrag zum 24.12.2017: Die Prüfung wurde von allen Seminarteilnehmenden (also auch unserer Alysha) bestanden. Durchschnitt ist bei 1,9. Das können wir mal so stehen lassen und wünschen allen:
FROHE WEIHNACHTEN!



15. Dezember 2017

Ausflug zum Mainzer Weihnachtsmarkt


Die Hunsrigger ham´s no Meenz geschafft ...

Jedes Jahr fahren wir zum Jahresabschluss mit unserer Zug-Familie noch mal große Tour. Meistens ist der Wunsch vorhanden, die Landeshauptstadt Mainz anzufahren. Der dortige Weihnachtsmarkt mit seinen Gerüchen und vielen bunten Ständen ist auch wirklich einen regelmäßigen Besuch wert.
In Kleingruppen strömten wir über besagten Markt und hatten "Spaß wie Kind im Dreck".
Nach einer Stärkung und reichlich Zeit auf dem besagten Weihnachtsmarkt ging es nach Mainz-Bretzenheim zum Phoenixbowling. Dort hatten wir zwei Bahnen für 1,5h gebucht und alle konnten mal zeigen was sie mit einer Bowlingkugel so anstellen können.
 

Weihnachtsstand mit Holzprodukten

Allerlei verschiedene Dinge an den Ständen zusehen

Alysha in Action, Bowlen macht einfach Spaß, oder?!

Unser Scoreboard, yeah !

Unsere Spitzbuben im "medialen Austausch"

Noch ein letztes Abschlussfoto und ab auf die Piste Richtung Heimat, wir freuen uns auf 2018 !        









Amtseinsetzung Jugendparlament & Vollversammlung


Hochamtliches Dokument!
Das offizielle Wahlergebnis liegt nun vor. Der Wahlausschuss (Jan Behrensmeyer, Alysha Polzin, Vadim Schibelbein) hat am 08. Dezember 2017 in seiner einzigen Sitzung die Wahlurne geöffnet und alle Stimmen ausgezählt. Wir bedanken uns bei diesem Gremium für die Wahrnehmung demokratischer Interessen. Unseren Teenagern und Jugendlichen möchten wir mit dem ganzen Prozess rund um die Wahl und Amtseinführung des Jugendparlaments deutlich machen, dass ihre Stimmen nicht nur zählen, sondern wichtig sind und gehört werden.

Jedes Jahr neigt sich irgendwann mal dem Ende. Diesen Moment zelebrieren wir in guter Tradition ganz bewusst mit einer Vollversammlung unserer Zug-Familie.
Stadtbürgermeister Udo Kunz setzt als TOP 1 das neue Jugendparlament in Amt und Würden. Als 1. Bürger der Stadt versteht er es als Ehre und Pflicht zugleich das frisch gewählte Jugendparlament in seiner neuen Legislaturperiode (01. Januar -31. Dezember 2018) begrüßen zu dürfen.


Udo Kunz erklärt zusammenfassend die Rahmenbedingungen für eine funktionierende Demokratie auf lokaler Ebene


Die Amtseinsetzung erfolgt per Handschlag und Aushändigung einer Ernennungsurkunde. Hier hat alles Hand und Fuß und wird so professionell wie nur möglich umgesetzt. Der Lerneffekt, der sich heraus immer wieder entwickelt, bestätigt die Wirksamkeit.
 
5 Jugendparlamentarier, 4 Überhangmandate und 1 Stadtbürgermeister ...
Jugendparlament
Anja Makowski, Anna-Lena Klee, Denis Brigman, Patrick Hahn, Markus Stehle,
Alex Mateikin, Nicko Stoler, Dominik Heinen, Tobias Faust
 

Im Anschluss wurde die Vollversammlung mit ihren weiteren Agendapunkten fortgeführt. Udo Kunz moderierte ein paar anstehende Punkte (Zucht & Ordnung, Jahresplanung 2018).
Dann sammelten sich die Interessierten für den Ausflug zum Mainzer Weihnachtsmarkt.

Vollversammlung und das Volk ist auch am Start ...

13. Dezember 2017

Präventionsprojekt "Klare Sicht nach vorne!"



In den letzten Wochen haben sich die Jugendlichen gemeinsam mit der Hochschulpraktikantin Anika mit dem Thema Tabak- und Alkoholkonsum beschäftigt.  Als Dankeschön für die gute Mitarbeit und als Abschluss des Projekts startete letzte Woche Mittwoch die große Pizza Party. Pizzateig, Tomatensoße, Schinken, Salami, Paprika, Champignons, Käse und verschiedene Gewürze standen bereit. Jede Pizzabäckerin / jeder Pizzabäcker durfte nach eigenen Vorlieben seine Pizza belegen und anschließend in den Ofen schieben. Das Ergebnis war super lecker und das Pizza backen hat allen Spaß gemacht. Ein gelungener Abschluss eines spannenden Projekts.

Pizzabäcker bei der Arbeit.
Und ab in den Ofen.

Hier folgt eine kleine Zusammenfassung der spannenden und vielfältigen Aktionen. Alle Aufgaben wurden super von den Jugendlichen gemeistert.


10.10.2017

Zum Auftakt des Projekts startete die mega Cocktail Party. Die Jugendlichen hatten die Auswahl zwischen verschiedenen Rezepten und konnten sich als Barkeeper ausprobieren. Das Mixen und Shaken hat super viel Spaß gemacht.


Cocktail mixen war angesagt!

Die aufgekommene Frage, ob Cocktails nicht gewöhnlich Alkohol enthalten, wurde aufgegriffen und mit den Jugendlichen diskutiert. Was ist denn cool an Alkohol und was uncool? Die von der Gruppe genannten Punkte wurden auf einem Plakat gesammelt. Eins ist sicher. Die Cocktails haben allen super gut geschmeckt und das ganz ohne Alkohol!

Ist Alkohol cool oder uncool?

18.10.2017

Bei der Schätzfrage wurde wild diskutiert. Wieviel Alkohol ist in den Getränken enthalten? Wie wirkt sich dieser in Form von Promille im Körper aus? Wie lange dauert es bis man wieder richtig nüchtern ist? Über das Ergebnis waren manche doch sehr überrascht.

Na, weißt du die Lösung?
25.10.2017

Beim Voting zum Thema Rauchen waren Meinungen gefragt. Findest du Rauchen uncool? Ist es für dich OK, wenn deine Freunde rauchen? Bei beiden Fragen konnte zwischen „JA“, „NEIN“ und „VIELLEICHT“ gewählt werden. Auch hier wurde die Gelegenheit genutzt in Kleingruppen zu diskutieren, seine Meinung zu äußern und den eigenen Standpunkt zu vertreten.

Was meinst du?
Wo würdest du deine Kugel einwerfen?


02.11.2017

Raucht jemand jeden Tag eine Schachtel Zigaretten, so sind das im Jahr ca. 7.000 Zigaretten. Das entspricht der mega Summe von über 2.000 Euro. WAHNSINN! Dieser krasse Betrag hat großes Erstaunen bei den Jugendlichen ausgelöst. 


7.000 Zigaretten!
2.000 Euro! Ziemlich krass!



Da liegt die Frage nahe: Was würdest du mit 2.000,- Euro machen? Das konnten die Jugendlichen schnell beantworten und an den Ergebnissen sieht man, dass auch der Blick in Richtung Zukunft für viele wichtig ist.


Die 2.000 Euro Frage!


08.11.2017

Rauchen ist cool!? Darüber haben die Jugendlichen lange diskutiert. Was macht Rauchen überhaupt attraktiv? Was ist an Rauchen mega uncool? Das Ergebnis der Diskussion wurde in Stichpunkten auf einem Plakat festgehalten.


Ist Rauchen cool?


Da die ganze Arbeit ziemlich hungrig macht, wurden alle mit leckeren selbstgemachten Waffeln belohnt. So macht es doppelt Spaß!


Lecker!


15.11.2017

Was haben die beiden denn da auf der Nase? Das sind Rauschbrillen! Diese simulieren, dass jemand ziemlich betrunken ist. Die Sicht ist eingeschränkt und verschwommen. Alles wirkt so weit weg und irgendwie ist alles doppelt.


Hübsch, oder?


Die Aufgabe lautete mit einem Tablett mit befüllten Bechern durch einen Parcours zu laufen. Das sah bei den meisten sehr lustig aus. Doch hat es alle auch nachdenklich gemacht. Woran ist zu erkennen, dass jemand betrunken ist? Woran merke ich bei mir selbst, dass ich Alkohol getrunken habe? Wie fühlt sich das an? Wie wirkt sich das auf mein Verhalten aus? 


Gar nicht so einfach!


22.11.2017

Beim Alkohol-Quiz konnten die Jugendlichen ihr Wissen testen. Hier waren auch Teamarbeit und der Austausch mit anderen erlaubt.


Wer kennt sich aus?


Die Schätzaufgabe hat für viel Diskussion gesorgt. Bei dem ein oder anderen war die Verwunderung groß. Wieviel reiner Alkohol steckt in den verschiedenen Getränken? Dass hierbei 0,3 l Bier und 4 cl Schnaps gleich liegen, haben die wenigsten gedacht.


Hättest du´s gewusst?


29.11.2017

Wie sieht mein Leben in 10 Jahren aus? Eine spannende Frage über die die Jugendlichen nachgedacht haben. Was ist mir wichtig? Welche Ziele habe ich und wie kann ich diese erreichen?
An den gelben Punkten erkennt man die unterschiedliche Gewichtung, mit denen die Jugendlichen die verschiedenen Träume und Ziele bewertet haben.

Wie sieht dein Leben in 10 Jahren aus?