18. April 2018

#medienspass Phase 3 Tag 2 "Was ist Cyber Mobbing?"

Heute ging es um die Frage: Was ist Cybermobbing?

Auf diese Frage kamen direkt von mehreren Teens Antworten. Alle wussten worum es geht und waren mit dem Thema bekannt.
Es geht natürlich um Mobbing im Internet- egal auf welche Art und Weise. Ob per App oder in den sozialen Netzwerken, Mobbing im Netz ist leider ein stark verbreitetes Problem.
Genau deshlab haben wir uns zusammen gesetzt und mal kritisch hinterfragt was man dagegen tun könnte. Es kamen viele kreative Vorschläge oder Lösungsmöglichkeiten, wie es auf dem unteren Bild zu sehen ist. Wir haben alle Beiträge aufgeschrieben und am Flipchart gesammelt.

Simon beim anleiten ins Thema und einige Teens beim aufschreiben ihrer Ideen

17. April 2018

#medienspass Phase 3 Tag 1 "Abhängigkeit von Medien"



Am heutigen Tag startete die dritte Projektwoche und somit die dritte Phase von #medienspass.
Jede Phase soll den Inhalt der ihr vorhergehenden beinhalten und weiter ausbauen, so funktioniert das Konzept unseres 5-Stufen-Plans. Ausgehend von einem niederschwelligen Start, andem sich jeder beteiligen kann, steigern wir die Intensität des Programms pro Tag aber auch pro Woche.
Wiederholende Inhalte, die aufeinander aufbauen und uns schließlich dann zur finalen Challenge bringen und uns somit unser Ziel erreichen lassen.

Aufgabe beziehungsweise Fragenstellung lautete wie folgt:
 Was würdest du ohne Handy und PC in der heutigen Zeit tun ?

Simon beim erklären der heutigen Fragestellung


Janina mit den selbst angefertigten #medienspass Teilnehmermappen





14. April 2018

#medienspass Phase 2 Tag 5 Kurzfilm "Abgestürzt"

Am letzten Tag der zweiten Phase auf den wir diese Woche hingearbeitet haben, war es unser Ziel, gemeinsam mit allen Anwesenden einen Kurzfilm zum Thema "Handy und Social Media" anzuschauen und zu reflektieren. Wie oben im Titel schon genannt geht es um den Film "Abgestürzt". Dieser handelt davon, wie sich eine zukünftige möglich Abhängigkeit in den sozialen Medien auswirkt, wenn nicht nur das private sondern das ganze Leben davon abhängig ist.
Die Protagonistin lebt ein zufriedenes Leben, welches durch ein Missgeschick auf einer Hochzeit dazu führt, das sie ganz viele Dislikes bekommt, abstürzt und in der Gosse landet.

 Somit ist der Film und alle in dieser Woche besprochenen Dinge eine gute thematische Überleitung in die dritte Phase- Abhängigkeit von Medien.

Genaueres hierzu in der kommenden Woche im legendären Jugendzentrum "Am Zug"....

13. April 2018

#medienspass Phase 2 Tag 4 Ich weiß, was du nicht weißt!

Heutige Aufgabe:
Finde eine Funktion am Handy, die andere nicht kennen und präsentiere sie anschließend vor der Gruppe sodass hinerher alle wissen wozu diese gut ist und wie sie funktioniert.

Ob Ei-Phone oder Android User, wir können alle voneinander lernen und uns gegenseitig dabei helfen, die mobielen Endgeräte kennen zu lernen und ihre Funktionen zu nutzen.
Es war erstaunlich wieviele Funktionen doch dabei gezeigt wurden, die wir vorher noch nicht kannten. Man kann immer wieder neues lernen- auch wenn man denkt sich mit etwas (gut) auszukennen. Man muss sich nur darauf einlassen, es sich eventuell von anderen zeigen zu lassen.
Geben und nehmen, dieser Prozess zählt auch für den Bereich (neues) lernen. Da können wir von der Jugend noch so manches mitnehmen....

12. April 2018

#medienspass Phase 2 Tag 3 "Was kann man mit einem Handy NICHT tun?"

Heute geht es einzig und allein darum: Was kann ich mit einem Handy NICHT tun ?

Jeder der anwesend war bekam ein Moderationskärtchen in die Hand gedrückt und durfte spontan raushauen, was ihm dazu einfiel. Kurz und knackig haben wir alle Ergebnisse an einem Flipchart befestigt. Jeder hat mitgemacht und sich etwas einfallen lassen- einfach geil !


Flipchart zur zugehörigen Frage....

11. April 2018

#medienspass Phase 2 Tag 2 "Erweiterte Fragerunde"

Heute erweiterten wir die gestrige Fragerunde, sprich es ging heute um die verschiedenen Funktionen des Handys. Wir haben die "Kopfstandmethode" durchgeführt und im Gegensatz zu gestern gefragt, wer weiß denn was und kann es dementsprechend für alle Anwesenden erklären?
Auf die Frage "Wer weiß, was ein Hashtag ist und welchen Nutzen hat es?" wusste niemand eine Antwort. Jan performte dann spontan und erklärte allen Anwesenden die Funktion eines #.
Wer es nicht weiß, der sollte mal schnell nachschauen, denn  die meisten von uns benutzen täglich Hashtags um Nachrichten zu schreiben oder etwas in den sozialen Medien zu posten...

Das Thema kam gut an, und alle Anwesenden haben wieder mal etwas dazu gelernt- #medienspass rockt !

10. April 2018

#medienspass Phase 2 Tag 1 "Kurze Fragerunde"

#medienspass geht diese Woche in Phase 2 über, in welcher es um das Thema "Zugeben von Nicht-Wissen"geht.
Heute starten wir mit einer lockeren, kurzen Fragerunde.
Eine Frage war zum Beispiel: Wer weiß nicht, was Synergie ist ?
Ganz einfache Fragen, die für jede/n leicht und zu beantworten sind.
Sich melden und zuzugeben etwas nicht zu wissen, genau darum geht es in der heutigen Übung.

7. April 2018

Renovierung TV-Raum die Zweite






Die ersten Profis zeichnen sich durch die Erfahrung des Vortages aus. Ohne Werbung boten sich ein paar Teens an, aktiv mitzustreichen.
Es galt nun den zweiten Anstrich zu leisten, damit die Zug-Familie wieder einen netten Rückzugsraum hat.
Wir werden weiter berichten, die Farbe muss ja zwischendurch etwas trocknen.

Wir der Raum derselbe bleiben, der er vorher war?

#medienspass Phase 1 Tag 5 "Hörspiel ???"

Heute war der letzte Tag der ersten Phase unseres Projektes.
Da sich diese Woche alles um das Thema Stimme drehte, ging es heute darum einen bestimmten Zeitraum einem Hörspiel zu widmen und sonst nichts zu tun.
Einfach mal zuhören, sich entspannen und sich nur auf sein Gehör verlassen.
Da es vielen schwer fiel, sich eine Stunde ruhig zu verhalten und sich nur auf das Hörspiel zu konzentrieren, war es eine gut Übung um die Geduld zu fördern. Es haben sich alle Teilnehmenden auf das Thema eingelassen und sich den anderen Gegenüber Fair verhalten.

Die erste Phase ist damit Beendet und nächste Woche geht es anhtlos in Phase 2 über.
Mehr dazu in den kommenden Blogs...!

Die Zug-Familie in der Versammlungsrunde

Alysha beim erklären des heutigen Themas

6. April 2018

Renovierung T(V)-Raum

Den Impulsen unseres amtiererenden Jugendparlamentes folgend wurde spontan das Thema "Renovierung des TV-Raums" realisiert und umgesetzt wie auch möglich gemacht. Der Dativ ist gar nicht dem Genetiv sein Tod. Denn Genitiv ins Wasser denn es ist Dativ. Drei Mädels (Anna-Lena, Liana-Sophy, Raven) fuhren mit "Der-bewegt-was"-Busfahrerin Alysha nach Simmern zum OBI und kauften sehr sparsam und effizient ein. Unter Berücksichtigung aller Rabatte und Nachlässe wurden einige Liter gute Wandfarbe (weiß, hell-grau) und Lack (die Fabb ist egal, Hauptsache schwarz). Außerdem drei Pinsel und 4 Rollen und weiteres Zubehör wie Tesakrepp und Isolierband.

Einen Parkplatz finden ist immer ein großer Stress ...

Spaß im OBI mit den Ladies.

Angekommen in Kirchberg: Ausladen, Anfangen, das ging hopla hop. Scheiß auf Abkleben (nee, war´n Witz), aber mit einem Stöckchen aus dem nahen Wald wurde die Farbe umgerührt und dann später doch nicht umgerührt (was denn jetzt?!). Wie war es denn wirklich?
Also, wir hatten eine Menge Spaß, vor allem mit den weißen Maleranzügen und logisch ist das dann auch ein klein wenig ausgeARTet. (ART = engl. für Kunst).
Die Veränderung im TV-Raum wurde schnell sichtbar, nachdem die ersten tropfenden Rollen an die Wände geworfen wurden. Auch der Boden hat nun eine neue Farb´ uff´m Boddem.

Die tatkräftige Unterstützung der gesamten Zug-Familie ist hier gefragt.  Hier wird nämlich gemäß unserem grundsätzlichen Vorgehen (welches wir auch parallel in unserer Konzeptionsfortschreibung diskutieren) auch ein Renovierungsprojekt wie dieses als Teil des LEBENS-RAUMS unbedingt partizipativ umgesetzt. Was ein Satz!

Unsere Praktikantin Evelyn meinte noch so: "Voll lustig zu sehen, wie die sich hier bekriegt haben, bevor es eskaliert ist."
Hmm, das klingt ja schon fast nach "kriegsähnlichen Zuständen". Deswegen sieht ja der Raum derzeit auch aus wie ein Schlachtfeld. Als hätte eine weiße Bombe eingeschlagen.


Tatkräftiges Gestalten in weiß ...

Koedukatives Wirken mit Ausblick in den Hunsrück

Jetzt ist die Decke dran ...

Die Farb´ bleibt nit im Eimer, so´n Spaß wie wir - hat sonst keiner!

#medienspass Phase 1 Tag 4 "Stimme erfahren"

Anfänglich war es schwierig, weil keiner sich traute auf die Bühne zu gehen, das Mikrofon in die Hand zu nehmen und einfach mal drauf los zu reden.
Aufgabe war es, sich in Anwesenheit von allen Teilnehmenden eine Rede zu halten die nicht weniger als 1 Minute dauern sollte. Da sich zu Beginn niemand freiwillig meldete um zu starten, benutzten wir die Methode der Motivation und machten mit allen erstmal eine "Schreiübung"- je lauter desto besser!
Wie erwartet brach das Eis und sie strömten nacheinander auf die Bühne, sich einzeln oder in Gruppe der Aufgabe zu stellen.



Projektleitung Jan beim Koordinieren der Übung

Eine Minute babbeln, für Alex kein Problem !

5. April 2018

#medienspass Phase 1 Tag 3: "Nonverbale Kommunikation"

Einfach mal ruhig sein

Heute ging das Projekt #medienspass? weiter. Heute war die Aufgabe an die Jugendlichen 5 Minuten lang ruhig zu sein, mit anschließender Partnerarbeit. Man sollte versuchen ohne Worte und ohne Hilfe seinem Partner eine Uhrzeit zu "kommunizieren". War für alle eine echte Herausforderung. Die meisten haben es geschafft.

Viele konnten es nicht ohne ihr Handy


Die Aufgabenstellung war es, dass ganze ohne Handy zu bewältigen. Doch viele haben es nicht ausgehalten. Somit entwickelte sich im Projekt zunehmend der Handy-Tower.


Die Zeit wurde im Auge behalten 
 
Der Medienspass Pass ist auch griffsbereit
 Jeden Tag gibt es einen Stempel auf den Medienspass Pass.


Hier wurde die Partnerarbeit ausprobiert "Nonberbale Kommunikation"
 
Alina fleißig am stempeln 
Alina (Teil des ThekenTeams) hilft aus und stempelt die #medienspass?-Karten ab. Somit haben wir gemeinsam eine gute Übersicht, wer wann am Start war. Hier finden einfach Prozesse statt, die entsprechend nachzuvollziehen ist Teil der Übung.

4. April 2018

#medienspass? Phase 1 Tag 2: "Einfach mal die Fresse halten!"

Phase 1 Tag 2: Einfach mal die Fresse halten!

Am Dienstag wuppte Jan (Life-Coach Behrensmeyer) alleine den Auftakt, somit gab es niemanden, der hätte die üblichen Beweisbilder schießen können. Da ging es ganz simpel runtergebrochen darum, mal für exakt 2 Minuten kein Geräusch entstehen zu lassen. Bei einer Meute dieser Größe gar nicht so einfach.

Heute sollte das mal gesteigert werden: 3 Minuten absolute Ruhe! Auch hier merkten wir miteinander, dass dies eine echt wahrnehmbare Zeitspanne ist, auf deren Ende man mit Sehnsucht wartet.

Manch einer brauchte sein Handy um die 3 Minuten still zu sein.

Welche Geräusche hast du wahrgenommen während der 3 Minuten "absolute Ruhe"?

Dokumentation am großen weißen Bord.

Alina dokumentiert die Teilnahme im #medienspass-Pass, auch cool!

31. März 2018

Zug-Teamtreffen

Enter ALDI

Immer Zeit für bisschen Spaß ...

Einstiegsfrage: Was ist dein persönlicher, individueller und unverwechselbarer Beitrag für die Zug-Familie und Einrichtung insgesamt?


Den freien Samstag der Osterschließung nutzte das stets emsige Zug-Team um einige anstehende operative Themen zu besprechen.
Dankbar waren wir für aktive Einkaufshilfe einiger Teens. Jungs, ihr seid richtig cool unterwegs! Macht richtig Bock, so angesagte Leute in der Familie zu wissen. Hammer!

6 großvolumige Projekte wurden detailliert angesprochen und per MindMap-Methode grob durchgetaktet. Damit waren 3,5 Stunden schnell gefüllt.
Nach offiziellem "Dienstschluss" führten wir noch einige gute private Gespräche. Dieses Team ist ein besonderes. Es hat wirklich Bock aufeinander und geht den Weg des Lebens durch dick und dünn. Komme was wolle. Ich denke, genau dieses committment zueinander macht uns stark. Wir sind genauso Pfeifen wie alle anderen. Haben einfach die Chance genutzt, näher zusammen zu rücken.
Bin mega gespannt, was da noch entsteht.

Uns kann man übrigens auch für Coachings buchen. Derzeit sind wir in Gespräch mit Behörden und rennomierten Hochschulen. Macht schon echt Bock, andere interessierte Menschen zu inspirieren.

30. März 2018

ADONIA Musical in Simmern

Die veranstaltenden Kirchenvertreter begrüßen: Winston Tjong Ayong (OASE Kastellaun) und Susan Sindhu (CZH Kirchberg)

Das Licht geht aus und die Live-Band legt los. Im selben Augenblick laufen 70 Teens durch den Mittelgang des Konzertsaals, angetrieben vom Applaus des Publikums. Die kommenden 90 Minuten fliegen nur so dahin. Abwechslungsreiche Songs, humorvolle Überraschungsmomente und eine alte biblische Story, die aktueller denn je rüberkommt: Das scheint das Rezept der Teens-Chöre zu sein. Die jungen Mitwirkenden begeistern durch ihre Frische, aber auch durch ihr unglaubliches Talent. In kürzester Zeit haben sie das Programm gemeinsam im Musicalcamp einstudiert, das sie vorher zuhause mit der CD geübt haben.
HERZSCHLAG. Maria und Marta sitzen verzweifelt in der Notaufnahme des Herz-Jesu-Krankenhauses. Die Ungewissheit und das Warten sind nicht auszuhalten. Ihr Bruder Lazarus ist todkrank, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Und ihr Freund Immanuel, den sie zu Hilfe gerufen haben, lässt nichts von sich hören. Als er endlich kommt, ist Lazarus tot. Doch in ihren dunkelsten Stunden erfahren sie die übernatürliche Kraft von dem, der sagt, er selbst sei die Auferstehung und das Leben!
Das Adonia-Team wagt sich mit dem Musical HERZSCHLAG an eine moderne Umsetzung der biblischen Geschichte über die Geschwister aus Bethanien. Das Stück wird 2018 von 40 Projektchören deutschlandweit an 160 (!) Orten aufgeführt.
Quelle: www.adonia.de

Ein dramtisches Schauspiel zum Thema "Herzschlag"

Lockere jugendliche Schauspieler mit echtem Talent

Ein begeistertes Publikum füllte die Hunsrückhalle ...

Zur Zugabe "Unser Land" gibt der Jugendchor noch mal alles ...

27. März 2018

Ferien, Ferien, Ferien ...

Begrüßung zum Ferienbeginn: Ostern 2018
Die aktuelle gute Stimmung im Volk nutzte Zugpädagoge Dave direkt, um mit den jungen Menschen ins vertraute Gespräch zu kommen. Die Themenliste war schnell abgefrühstückt:
- Gute Zeit und Erholung in den Ferien
- Wir sind Familie (Fast & Furious, Herr der Ringe)
- Wir halten den Zug samt Außengelände in angemessener Ordnung (dieser Punkt wurde in der Realität etwas umfassender bearbeitet und diskutiert, als es jetzt hier dargestellt ist, würde sagen das waren interne Aspekte, die sonst erstmal niemanden was angehen! BÄM!)

Jugendliche Delinquenz gibt es bei uns zum Glück nicht. Das ist wie bei dem von mir vielzitierten Schulleiter, an dessen Schule es weder Gewalt noch Drogen gibt. Kapiert?

Es hat dann irgendwie auch bisschen was mit echter Lebens-Intelliganz zu tun. "Geben und Nehmen" mit diesem Prinzip lässt sich unsere Arbeit schon ganz gut gestalten. Wir sind miteinander unterwegs im Leben, und sind füreinander da!

In diesem Sinne: Uns alle schöne Osterferien. Genießt die Zeit mit den Familien und Menschen die ihr lieb habt, wo möglich.

Prakitkantin Evelyn Rosenberg

Praktikantin Evelyn Rosenberg

Von der Berufsbildenden Schule Simmern ist Evelyn Rosenberg nun für die 2 Wochen Osterferien bei uns im Praktikum. 3 weitere Wochen folgen mit der ersten Hälfte der Sommerferien.

Dave Sindhu (DS): Hallo Evelyn, warum möchtest du dein Praktikum in der offenen Kinder- & Jugendarbeit absolvieren?

Evelyn Rosenberg (ER): Bislang habe ich meine Praktika im Rahmen von KiTas und Grundschulen durchgeführt. Nun hat sich in mir ein großes Interesse für die Jugendarbeit im Freizeitbereich entwickelt. Habe ja auch auf dem SCHMIEDEL hospitieren können. Meine berufliche Zukunft sehe ich darin, junge Menschen zu begleiten und ihnen Perspektive zu geben.

DS: Das klingt doch schon mal sehr spannend und vielversprechend! Was hat dich bewogen, dein Praktikum im Jugendzentrum "Am Zug" zu absolvieren?

ER: Ich habe viel über die Arbeit des Jugendzentrums "Am Zug" gehört und es wurde mir empfohlen, hier einen Einblick zu bekommen. Ich möchte mir ein Bild über die Arbeit mit Jugendlichen verschaffen und was man so alles bewegen und gestalten kann. Von meinem Berufswunsch (Studium der Sozialpädagogik) her, war die Offene Jugendarbeit nicht so reizvoll für mich. Was mir Eisdirektor Roberto über diese Jugendeinrichtung erzählte, hat bei mir unbedingtes Interesse geweckt.

Kreativangebot "Bastelmania" Tag 2

Am zweiten Tag des Kreativangebotes bastelten wir einen Marienkäfer aus Bierfilzen, einen Fisch aus einer alten Plastikflasche und einen Hahn aus einem Anzuchtbecher. Bilder sagen mehr ...

Hier entsteht der Fischkörper

der Anzuchtbecher wird zum Hahnkörper

die Bastelwütigen mit ihren Fischen
Bereits im April, genauer gesagt am 21. und 28.4. von 13-17.30 Uhr, bietet die Künstlerin Ingrid Litzenberger ein Kreativprojekt für 6-10jährige Kinder im Jugendzentrum "Am Zug" an. Alle Informationen dazu findet man in der Hauderer-Broschüre (Kurs 7).

26. März 2018

Kreativangebot "Bastelmania " Tag 1

Ein Workshop für Bastelwütige stand am ersten Ferientag im Jugendzentrum "Am Zug" an. In Kooperation mit der Kinder- und Jugendmalschule der Hauderer konnten Kinder ihre kreativen Potentiale ausleben. Und weil sich gerade so vieles um das anstehende Osterfest dreht, gab es auch jede Menge österliche Bastelstationen.

Voll konzentriert bei der Sache

Aus einer alten Buchseite entsteht ein Hase

Bereits im April, genauer gesagt am 21. und 28.4. von 13-17.30 Uhr, bietet die Künstlerin Ingrid Litzenberger ein Kreativprojekt für 6-10jährige Kinder im Jugendzentrum "Am Zug" an. Alle Informationen dazu findet man in der Hauderer-Broschüre (Kurs 7).

24. März 2018

ThekenTeam als wichtiger Baustein im Lebens-Raum®


ThekenTeamer Timothy bei seiner umfassenden methodisch-durchdachten Vorbereitung

Wir sehen hier eine junge Führungskraft, die heute Abend mal richtig krass unter Beweis gestellt hat, was sie drauf hat, wenn man sie lässt.
Timothy ist mehr als nur ein regelmäßiger Besuchender unserer Einrichtung. Er ist verbindlicher Teil der Zug-Familie. Was das genau im Detail bedeutet und welche umfassenden Ausprägungen damit in Verbindung zu bringen sind, haben wir in unserer noch derzeit im Fortschreibungsmodus befindlichen Konzeption festgehalten. (WAS EIN GEILER SATZ!)

Wir haben ja schon mal angesprochen dass wir unseren LEBENS-RAUM® (früher "Offener Treff") ganz neu definieren und im Gehen gestaltend entwickeln wollen. Ein wichtiger Baustein hierfür ist die selbstverwaltete Theke komplett in der Verantwortung des ThekenTeams.

Timothy hat auf eigenen Wunsch in diesem Thema schon mal vorgedacht. Es blieb aber nicht nur beim netten Texten und Skribbeln mit dem Edding auf unserem guten 160gr/m² Papier. Als er seine Gedanken fertig notiert hatte, versammelte er ein paar zentrale junge Leute im Zug-Büro, denen er 100% vertaut: Alex Mateikin, Denis Brigman, Alina Keberlein.
Vom Zug-Team waren noch Jan, Simon und der Zugpädagoge zugegen.

War eine sehr konstruktive Session. Das nun entstehende ThekenTeam einigte sich nach einer echten Debatte um´s Thema "Preisreduktion der Pizza um 50 Ct.: Ja oder Nein?" per demokratischen Beschluss auf NEIN. Somit bleibt die beliebte Salami- bzw. Magherita-Pizza bei einem Brutto-Verkaufspreis von 2,00 Euro.
Außerdem wurde beim Thema "Wer legt welche Musik auf?" auch daran gedacht, dass es viele verschiedene Musikgeschmäcker gibt, und somit auch die Mitglieder des Zug-Teams Anspruch auf Playlisten ihrer Wahl haben.
Ein grundsätzliches Alkoholausschankverbot wurde auch angesprochen und diskutiert.
Viele wichtige Gedanken wurden angesprochen und diskutiert. In den nächsten Gesprächen und Brainstorming-Momenten wird dies weiter vertieft und qualifiziert.

Klasse, so macht Jugendarbeit noch mehr Spaß als jemals zuvor: Junge Leute übernehmen Verantwwortung für ihre eigene Generation.

Sauber per Methode notiert, klasse!

23. März 2018

Weiter geht´s mit der Projektentwicklung ...


Simon und Jan präsentieren dem anwesenden Zug-Team den aktuellen Planungsstand
Um das Zug-Team auf den neuesten Stand zu bringen, trafen wir uns gemeinsam im gemütlichen Büro. Dann präsentierten in abwechselnder Reihenfolge Simon, Jan und Janina die aus der letzten Woche entwickelten Gedanken und Projektideen zu #medienspass?
Insbesondere wurde der "5-Stufen-Plan" (Grundgerüst von Jan Behrensmeyer, LIVE-Coach®) vorgestellt, der dann im weiteren Verlauf diskutiert und ausgebaut wurde. Besonders schön war der spontane und interessierte Besuch von Lisa B., sie war vor kurzem bei uns im Praktikum für zwei Wochen und auch darüber hinaus immer wieder mal vor Ort. Sie ist jetzt Teil dieses spannenden Projektes und freut sich gemeinsam mit uns über den weiteren Verlauf.

Für #medienspassß entwickelt und sofort als allgemeingültige philospohisch-wissenschaftliche Grundlage unserer operativen Projektorientierung entdeckt, formulieren wir den "5-Stufen-Plan" ausführlich in unserer Konzeption. Da sich diese aktuell in der Fortschreibungsphase befindet, bitten wir unsere Blogleser um etwas Geduld, es lohnt sich!

Da wir nichts hinterm Berg halten, haben wir unser originales Flipchart abfotographiert und zum LESEN zur Verfügung gestellt. Die Grafik spricht für sich. Wer hierzu vertiefende Fragen hat, kann uns die gerne im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten stellen.

(C) 2018 COPYRIGHT - ohne Scheiß!

Finale Installation der Soundanlage

Yo Leute, es war mal wieder eine volle Woche, somit eher kurz und knapp!

Ganz fettes Danke an folgende sehr professionelle Partner im Projekt KLEINKUNSTBÜHNE:
Sound-Ingenieur Martin Röll von Gospel-Lightning
Thomann GmbH
PL-Audio GmbH & CO. KG


Sound-Ingenieur Martin Röll mit Assistent Florian bei Aufhängen der "Muster-Box"

"Taskforce Tim & Jan" multiplizieren dies für die weiteren Boxen (Summe 4 Stück)

Hammer: Geflogene PA! Ein Traum wird wahr: SO EXTREM GEIL EINFACH!

Das hier ist der Mono-Block SUBWOOFER mit 2x 18" Bass-Power (zuständig für das Kribbeln im Bauch)

Finetuning des richtig netten YAMAHA-Mischpultes ...

Danke Martin, das war eine richtig gute Sache. Hammer Zusammenarbeit. Immer wieder gerne mit dir. Professionell installiert, es klingt jetzt so dynamisch und brillant wie noch nie zuvor! Hammer.
Danke auch für deine Ruhe und Geduld, uns alles ganz chillaxed zu erklären. Du bist heute der Held des Tages!