29. November 2018

Kind spielt vor Papst Franziskus

Es gibt so Momente im Leben, die finden einfach statt. Die sind weder geplant, noch vorhersehbar. Einfach passiert.
Am heutigen 29. November 2018 war in der Rhein-Hunsrück-Zeitung im Panorama-Teil der folgende Bildartikel.

"Rom. Ein Kind ist im Vatikan auf die päpstliche Bühne geklettert und hat minutenlang neben dem Pontifex gespielt. Der Junge lief bei der Generealaudienz zwischen den Sesseln hin und her, auf denen Papst Franziskus und der deutsche Präfekt des päpstlichen Hauses, Georg Gänswein, saßen. Der 7-jährige begutachtete unter anderem auch die Uniform der Wächter der Schweizer Garde. Den argentinischen Papst freute die unbeschwerte Neugier des Jungen sichtlich. "Er ist Argentinier, der ist undiszipliniert", scherzte der 81 Jahre alte Franziskus. "Er ist frei - undiszipliniert frei -, aber er ist frei."


Lieber Papst Franziskus, vielen Dank für diese starke Geste. Die junge Generation einfach so zu nehmen wie sie ist. Gewähren lassen, Raum geben, Chancen erkennen. Ich habe deine Botschaft an dieser Stelle richtig verstanden. Danke dafür. Wir sehen uns noch, demnächst oder später mal.

28. November 2018

Erinnerung: Reicht eure Grußworte ein, ihr Lieben ...



Mit dem guten Beispiel von dem Grußwort von Sigurd Klein, dem 1. Vorsitzenden des Trägervereins we-SHARE e.V. möchten wir noch mal alle unsere Freunde und Koopertionspartner an ihr zugesagtes Grußwort erinnern.

Da wir den Deal am Telefon mit verschiedenen schon vereinbart haben, möchten wir hier nun ganz transparent, die Abgabefrist auf die KW49 formulieren. Vielen Dank um Beachtung.
Ab dann werden die einzelnen Dokumente zusammengestellt und bei der Agentur IMAGEplus hochauflösend eingescannt und dann in ein druckfähiges PDF umgewandelt. Unser Druckpartner für Broschüren und Magazine (für unsere wissenschaftlichen Aufsätze) ist www.wir-machen-druck.de.


Mit jedem einzelnen haben wir ja eine individuelle Geschichte, die möchten wir gerne gebündelt in der Jubiläums-Chronik dokumentieren.
Das Printprodukt des 10-jährigen Jubiläums hat sich stets spannend gelesen - so die Rückmeldung Vieler, die das Geschichtsdokument in den Fingern hatten.

Auf zu neuen Ufern! Mit unserer 15-jährigen Geschichte sind wir pädagogisch gesehen genau in der Phase der Adolszenz - umgangsprachlich auch Pubertät genannt - mal schauen was noch kommt!

16. November 2018

Jubiläum: 15 Jahre Jugendzentrum "Am Zug"


Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf 15 spannende Jahre des Jugendzentrums "Am Zug" zurück.  

"Wie alles begann", so heißt die erste Folge von Knight Rider (Michael Knight und sein krasses Auto: Ein schwarzer "Pontiac Firebird Trans Am" NamensK.I.T.T.), so ähnlich hätten wir auch in den Tag einsteigen können ...
 ... anstelle von langatmigen Erinnerungen an "früher war alles besser", haben wir uns für diesen besonderen Feiermoment auch ein spezielles Tagesprogramm überlegt.

Unter dem Motto "Learn to fly" - der gleichnamige Song der Foo Fighters hat uns nachhaltig inspiriert - haben wir uns Flügel wachsen lassen, um bei ausreichendem Gegenwind den Auftrieb zum Durchstarten zu nutzen.

Um einen ganz entspannten Einstieg in den Tag zu gewährleisten, haben wir um 15:00 Uhr zu Stehkaffee eingeladen. Hier noch mal ein herzliches Danke an alle Kuchenbäcker/innen. Allen hat es gemundet - zumindest hat uns keine gegenteilige Information erreicht. Ist immer wieder schön, wenn sich unsere zahlreichen Kooperationspartner in diesem Kontext begegnen. Da wir in den verschiedenen Gesellschaftsbereichen unterwegs sind, ist dieser interdisziplinäre Querschnitt bereichernd, für alle, die sich darauf einlassen.

Unser langjähriger Jugendparlamentarier Denis Brigman begrüßte gekonnt die Gäste und eröffnete das Jubiläum mit seinem besonderen Charme. Hier wird einfach deutlich, dass die Zug-Familie kein Hirngespinst ist, sondern gelebte Realität.

Als Schirmherrin konnten wir die zuständige Staatsministerin Anne Spiegel aus dem zuständigen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz gewinnen. Sie war die einzige, die wir mit einem Grußwort eingeplant haben.
Sie formulierte deutlich, dass ihr das Jugendzentrum "Am Zug" bekannt ist und sie sich freut, nun einen persönlichen Besuch abstatten zu können. Die überregionale Bedeutung dieser Einrichtung würde auch durch die Verleihung des SWR-Ehrensache-Preises an Preisträger Jan Behrensmeyer zum Ausdruck kommen. Er stünde in persona für viele andere, die sich in dieser offenen Kinder- und Jugendarbeit in bemerkenswerter Weise engagieren. Das soll und darf sich vielseitig multiplizieren. Gerne mehr davon in unserem ganzen wunderbarenRheinland-Pfalz.

StadtbürgermeisterUdo Kunz ging dann auch noch spontan ans Rednerpult und bedankte sich beim Träger we-SHARE e.V., beim Zug-Team und den vielen Ehrenamtlichen, die sich seit vielen Jahren Seite an Seite für diese wichtige Arbeit mit jungen Menschen engagieren.

Danach gab´s ein besonderes Geschenk an die Frau Staatsministerin in Form von 3l frisch gepresstem Apfelsaft aus der neu entstandenen "Kirchberger Apfelsaftveredelung". (Wir berichteten bereits im Blog/facebook).

Wir möchten uns neben vielen anderen Partnern und Freunden unserer Arbeit auch noch mal namentlich bei unserem Bürgermeister Harald Rosenbaum bedanken. Er ist ein langjähriger Unterstützer unserer Arbeit auf der politischen Ebene und hält uns so manche Tür auf: DANKE dafür.


Nun starteten die 6 interaktiven Workshop-Stationen:

ALLE KRAFT IN BEZIEHUNGEN!
(Susan Sindhu M.A. Pädagogin, Zug-Team)
Atelier
Der Workshop-Titel ist seit dem Jahr 2008 das Jahresmotto. Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Ehrenamtlichen und allen Kooperationspartnern. Es ist gelebte Realität, hieran lässt sich das Zug-Team gerne im operativen Alltag messen. Im Workshop konnte hierzu weiter diskutiert und philosophiert werden.

Konzeptionsfortschreibung 2.0
(Janna Behrensmeyer, Ehrenamtliche)
Billardtisch
Als sich im Februar 2003 die Tore zum ersten Mal öffneten, war die Grundlage des pädagogischen Handelns eine übersichtliche und knapp formulierte Konzeption. 15 Jahre weiter ist das Zug-Team mit beteiligendem Ansatz unterwegs, um die aktuell gelebte Realität neu auch im in der verschriftlichen Dokumentation abzubilden. Aber auch mutige Aussagen über die Zukunft können und werden in der Konzeptionsfortschreibung 2.0 gelandet.

Kopfstand vs. Gegensinn
(Jan Behrensmeyer, Life-Coach, Zug-Team)
Kleinkunstbühne
Manchmal ist es leichter, genau das Gegenteil von dem zu formulieren, was man eigentlich möchte. Hieraus entwickelt sich dann in einer moderierten Diskussion der Gegensinn und der Kurs ist wieder klar.

Zukunftsbild / Visionsfoto
(Devin Keller, Bundeswehrsoldat, Ehrenamtlicher)
Couch am Eingang
Auf einem DIN A4 Karton konnten die Jubiläumsgäste ihr ganz eigenes Bild der Zukunft malen und gestalten. Möglichst keine Begriffe benutzen und textfrei kommunizieren, das zeigte sich als echte Herausforderung.

Miteinander der Generationen
(Simon Emmel, Zug-Team)
Chill-Lounge
Gesellschaft kann sich nur gemeinsam gesund entwickeln. Mit dieser Aussage als Grundannahme sind viele Aktionen und Projekte ein Zusammenbringen der verschiedenen Generationen. Wie dies noch besser gelingen kann – unter Berücksichtigung von Grenzen und Chancen – war Inhalt dieses Workshops.


DAS KLEiNSTE festival DER WELT
(Narin Lal, Praktikantin a.D.)
Bistro
Die positive Vorerfahrung von DAS ACTIONFESTIVAL aus 2013 möchten wir gerne mit der Zug-Familie und Kooperationspartnern nutzen, um vom 14.-16. August 2020 „DAS KLEiNSTE festival DER WELT“ durchzuführen. Als Spezifikation soll wie alle großen Festivals auch alle relevanten Bereiche beinhalten und dennoch eine kleine und überschaubare Größe behalten. Inspiriert vom polnischen SLOT ArtFestival (Motto: Fünf Tage ohne Gewalt und Drogen), das die Zug-Familie seit 2007 jährlich besucht, lässt sich da einiges an spannenden Momenten träumen.


Nach 9-10 Minuten wurden die einzelnen Workshop-Stationen Seitens der Teilnehmenden gewechselt. So war eine große Bandbreite an Themen und Diskussion möglich.
Die Ergebnisse werden noch in den nächsten Tagen zusammengetragen und transkribiert. Wir sind schon ganz gespannt, was da an Inhalten zusammen kam.

Zum Abendessen gab es belegte Brötchen. Mit Blick auf die aktuelle Haushaltslage haben wir an dieser Stelle mit "kleinen Brötchen" backen müssen.


Ausklingen ließen wir den Abend mit einem Filmstreifen "FAST and FURIOUS" in Kooperation mit medien.rlp.


Wir Danken allen tatkräftigen Helfenden, die diesen Tag mit dem Zug-Team zusammen möglich gemacht haben! Ist echt so klasse, mit so vielen geilen Menschen unterwegs zu sein!                                                                                                                                                               


Technik steht: Mikrofon ist an, Licht auch: Action!

Jugendparlamentarier Denis Brigman begrüßt in gekonnter Manier

Die Bude ist gerammelt voll, Viele wollen mit uns gemeinsam feiern.
 
Profi-Foto von Christian Lerche

Wolfgang Wagner, Bürgermeister Harald Rosenbaum, Klaus-Jürgen Hansen

Aha, Simon zockt gerade die Box mit Lebensmitteln: ALLES KLAR!

Friedhelm Wentland, Zugpädagoge Dave, Klaus Müller (Beigeordneter VG-Simmern)

Blick in den gut gefüllten Zug

Mitte: Bettina Brück, MdL; Rechts: Dechant Ludwig Krag

Dagmar Petri, PK Jessi, Markus Rüdel, Staatsministerin Anne Spiegel

Zwischen Denis und der Frau Staatsministerin durfte auch der Zugpädagoge ein paar Worte formulieren.
 
Staatsministerin Anne Spiegel (Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz)

Super leckerer Apfelsaft aus der Kirchberger Apfelsaftveredelung "Am Zug"

Staatsministerin Anne Spiegel & Staatsministerin a.D. Irene Alt

Kollegen aus der Jugendarbeit: Sudipta Thoi (JUZ Sohren) und Hermann Schmitt (JBS Boppard)

Spannender Workshop "Kopfstand vs. Gegensinn" mit Life-Coach Jan Behrensmeyer



Ausschnitt aus der Zug-Familie, hammer was für coole Leute ...

Workshop "Konzeptionsfortschreibung 2.0" mit Janna Behrensmeyer


Eintrag ins Gästebuch, Danke dafür.


Brechend volle Tafel beim Stehkaffee

Hochgradig engagierter Fotograf, Danke Christian!

Lebhaftige Diskussionen beim Workshop "Generationen miteinander" bei Simon Emmel

Sicherheit geht vor!

Planungs-Workshop "DAS KLEiNSTE festival DER WELT" mit Narin Lal

Unser langjähriger Kooperationspartner Albert Treber M.A. mit der Staatsministerin im Austausch

Omends hots aach ebbes se Esse genn ...

Die Ergebnisse aus den Workshops wurden vom Moderatorenteam direkt in Augenschein genommen und weiter diskutiert.

Ausklingen eines sehr schönen Tages mit unseren Leinwandfreunden von "FAST and FURIOUS" (in Kooperation mit medien.rlp)

#nofilter

25. Oktober 2018

Presseaktion mit unseren Praktikanten

Schon von jeher legen wir im Jugendzentrum "Am Zug" wert auf eine transparente Öffentlichkeitsarbeit. Ob Foto, Zeitungsartikel oder Presseschreiben - wir heben alles auf und archivieren es.
Da wir aber generell immer mehr als genug zu tun haben, blieb in letzter Zeit die Pressearbeit auf der Strecke liegen. Da dies eine sehr anspruchsvolle und sorgfältige Arbeit ist, und viel Zeit in Anspruch nimmt, sind wir froh wenn wir fitte Leute als Praktikanten haben, die uns diese Arbeit abnehmen.
Präzise Ausschneiden, aufkleben, glätten und danach chronologisch abheften.
So sammelten sich über die Jahre viele Artikel, die jetzt nach und nach bearbeitet werden.
Ein großes DANKE an unsere Praktikanten für diese Arbeit, das nimmt uns echt viel Zeit ab!

Einladungen Jubiläum

Leute, wir haben´s endlich geschafft!
Trotz viel Arbeit und allen Dingen die nebenbei passieren haben wir eine Nachtschicht eingelegt und alle Einladungen fertiggestellt. Unsere Jubiläumsfeier rückt immer näher, und wir freuen uns total auf die kommenden Wochen. Spannende Prozesse beginnen und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Nach dem Ausdrucken, Signieren und Eintüten in unsere brandneu gestalteten Briefumschläge haben wir alle Briefe auf den Billardtisch gelegt und das Bild das dabei rauskam möchten wir dir nicht vorenthalten ...
Und das waren nichtmal alle Briefe... (exklusive Handreichungen, ohne Porto)

23. Oktober 2018

Giving Friday 2018 bei dm


In genau einem Monat ist es soweit ...

Der vorletzte Freitag im November steht bei dm im Zeichen des Gebens. Es war der Wille, es anders zu machen: Im vergangenen Jahr rief dm zum ersten Mal den Giving Friday aus. An diesem Freitag, dem sogenannten „Black Friday“, locken Händler mit speziellen Rabatten. dm drehte den Gedanken um und gab – Dank der Kunden, die an diesem Tag einkauften – fünf Prozent des Tagesumsatzes an gemeinnützige Projekte. Es war ein großer Erfolg: 1.422.739,85 Euro kamen 2017 zusammen. Deshalb war klar: Auch 2018 gibt es bei dm den Giving Friday. Jeder kann mitmachen: einfach dadurch, dass er an diesem Tag zu den gewohnten Dauertiefpreisen bei dm – in den Märkten oder online – einkauft.
Das Projekt der offenen Kinder- & Jugendarbeit in Kirchberg: Jugendzentrum „Am Zug“ wurde als Spendenempfänger gewählt. Somit laden wir herzlich ein, die Einkäufe, die wir alle sowieso noch vor Jahresende tätigen wollen, einfach auf den 23. November zu legen – wissentlich unser pädagogisches Etat zu verbessern.
Mitnichten möchten wir dazu beitragen, dass der Kommerz angekurbelt wird. Deswegen die klare Aussage: Kauf dir blos nichts, was du nicht sowieso im regelmäßigen Gebrauch hat. Also nur Shampoo, Zahnbürste, Zahnpasta, Schminkzeug für die Ladies und FERTIG.
Vielen Dank an alle für´s Mitmachen!

19. Oktober 2018

DAS KLEiNSTE festival DER WELT

Ein Blick in die Brainstormingrunde für das Projekt "KFdW"

DAS KLEiNSTE festival DER WELT*

Die Projektidee ist schon seit einigen Jahren mit uns und befreundeten Partnern (z.B. Sozialforscher Eugen Kaiser) unterwegs und heute haben wir - die Zugfamilie - mit qualmenden Köpfen zusammen gesessen und fett Brainstorming betrieben, um eine große Idee auf Papier zu bringen. Zusammen haben wir angefangen "DAS KLEiNSTE festival DER WELT" zu planen.
Waa braucht man für ein richtig gutes Festival? Was muss ein Festival haben, damit du es besuchen wollen würdest? Was brauchen wir um Familien anzusprechen - inklusive unserer Kleinsten?  Essen? Trinken? Workshops? Regeln? Kosten? live Autritte?
Richtig viele Fragen, wie ihr seht. Aber wir finden die Antworten und werden euch hier stetig auf dem Laufenden halten!

Eines steht auf jeden Fall fest: Vom 14.-16. August 2020 wird "DAS KLEiNSTE festival DER WELT" stattfinden und es wird richtig gut - davefinitiv!!!


Alle sind fleißig am mitdenken - Hammer !

*Über unsere vielfältigen Kontakte haben wir uns diesen Namen markenrechtlich schützen lassen. Nicht dass uns jemand die Idee klauen will und dann groß rauskommt ...
Natürlich war die Nummer nicht wirklich günstig, aber auch hier danken wir einem Sponsor, der das für uns bezahlt hat. Wir sind so dankbar für diese Momente, wenn die richtigen Menschen zu uns stoßen und gerne ihren Beitrag leisten in egal welcher Hinsicht.

17. Oktober 2018

Treffen im Domizil Rheinböllen

 

Heute Morgen hat sich das Zug-Team schon um 09:00 Uhr "Am Zug" getroffen, um gemeinsam nach Rheinböllen zu fahren, weil wir ins Domizil eingeladen wurden, um den Leiter Serdar Öz und die Einrichtung kennen zu lernen.

Als Gastgeschenk brachten wir eine Kaffeemaschine mit. Dann macht es ihm noch mehr Spaß uns wieder einzuladen.

Anlass für die Einladung war ein informativer Austausch zwischen verschiedenen Jugendzentren der Region. Am Start waren zudem Sozialpädagoge Jan Müller vom JUZ Emmelshausen und Herrmann Schmitt, Leiter der JugendBegegnungsStätte Boppard. Besprochen wurden jeweilige Konzepte und Angebote. Durch den Austausch wurden coole Neuigkeiten angeregt.

Immer wieder gerne sind wir bei solchen Treffen am Start, denn unser Motto lautet schließlich:

ALLE KRAFT IN BEZIEHUNGEN!

16. Oktober 2018

Karaokidoki

Nico, Noah und Lilli - ihr seid der Hammer !
Heute fand in Jugendzentrum ,,Am Zug" mal wieder ein Kreativabend statt. Unter dem premiereträchtigen Motto ,,KARAOKIDOKI" wurden unsere Teens aufgefordert sich in den Kategorien Tanz, Gesang, Poetry-Slam und stand-up Comedy ihr Können unter Beweis zu stellen. Geplant und angeleitet wurde der Abend von unserer lieben Janina und unseren Praktikantinnen Narin, Amelie und Tahra. Ausgerüstet mit einer großen Ladung Knabberzeug und Eistee wurden wir von akrobatischen Meisterleistungen, Poesie und Musik unterhalten. Von ,,mach die Robbe", ,,griechischer Wein" und  diversen Fortnite Tänzen bis zu Halleluja, emotionalen Poetry-Slams und Foxtrott wurde gelacht, gestaunt, bewundert und mitgefühlt. Unter dem goldenen Vorsatz jeden in seinem Können wertzuschätzen, hat sich letztendlich jeder getraut uns einen Einblick in sein kreatives-Ich zu geben.

Unser Fazit: Gerne wieder!

Autoren: Tahra Khalid und Narin Lal

Nico voll in seinem Element!

Unsere Teens beim Singen - geil !

Praktikantin Tahra Kalid



Hier kommt unsere neue Praktikantin Tahra zu Wort.
Sie ist Schülerin der Höheren Berufsfachschule Simmern im Fachbereich „Sozialassistenz“ und hat nun von heute an zwei Wochen Einblick in unsere Jugendhilfeeinrichtung.
Sie  interessiert sich für das Arbeitsfeld mit Menschen – insbesondere Jugendarbeit und wird nun wie alle anderen ihrer Vorgänger/innen kurz befragt für unseren Blog.
 

Blog-Redaktion (BR): Warum hast du dich für ein Praktikum in der Jugendarbeit beworben?

Tahra Kalid (TK): Ich habe mich für ein Praktikum in der Jugendabreit beworben, um einen Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche zu erlangen, neue erfahrungen zu sammeln und meine theoretischen Kenntnisse in der Praxis zu erproben.

BR: Was hast du bisher über das Jugendzentrum " am Zug" mitbekommen/wahrgenommen?
TK: Was ich in  der Zeit in der ich hier bin wahrgenommen habe ist, dass hier ein sehr herzlicher und familiärer Umgang herrscht. Die Leute die das Jugendzentrum besuchen bekommen ein breites Spektrum an Möglichkeiten geboten. Zudem werden die Jugendlichen hier gefördert und bei Problemen wird ihnen zur Seite gestanden. hier ist jeder wilkommen und niemand wird ausgeschlossen.

BR: Welche konkreten Projekte und Aktionen planst du durchzuführen oder anzuregen?

TK: Ich hätte freude daran ein Koch-Projekt durchzuführen, das Gerichte aus verschiedenen Kulturen beinhaltet. Um den Jugendlichen einen Einblick in andere Kulturen zu verschaffen, um damit Toleranz und die Sensibelisierung im Bezug auf Rassismus anzuregen.

BR: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Dir eine gute Zeit bei uns.

15. Oktober 2018

Apfelsaftveredelung in Kirchberg


Die Zug-Familie beim Sammeln der Äpfel

Nun ist es soweit. Der Herbst ist da und damit auch die Ernte der Köstlichkeiten, die das ganze
Jahr wachsen und gedeihen durften. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber wenn man mit
offenen Augen durch die tolle Landschaft des Hunsrück spaziert dann sieht man Apfelbäume die
sich vor Frucht kaum auf den Beinen halten können.
Hier ist einfach DAS GELOBTE LAND, das kann ruhig jeder wissen!

Und schon war ein neues Projekt geboren. Da wir Neulinge in Sache Apfelveredelung waren brauchten wir natürlich eine/n Experten/in in der Gewinnung des goldenen Saftes: Apfelsaft.
Nach kurzer Suche fanden wir H. Scherer aus Kerbrich, die uns nicht nur ihre jahrelange Erfahrung in der Gewinnung von Apfelsaft verriet, nein, sondern auch noch das Equipment bereitstellte um direkt zu beginnen.

Und so sammelten wir erst die Teens in Kirchberg ein um danach mit vereinten Kräften die Bäume
von den Apfel zu befreien. Waschen, Zerkleinern (Grutzeln) und Pressen waren einige der
vielzähligen Schritte die wir durchführen mussten um zu guter letzt, unseren, von Hand
gewonnenen, Apfelsaft zu genießen.

In der darauffolgenden Stadtratsitzung präsentierten wir unser Produkt mit den dazugehörigen
Eindrücken in der Rolle eines Apfelbauers. Im großen und ganzen war das ein Erlebnis, daß nicht
nur spaß, sondern auch Zusammenarbeit, Lebensfreude und zu guter letzt ein Produkt zustande
gebracht hat, was man sich auf der Zunge zergehen lassen kann.


Jan und Nico betrachten gespannt den Vorgang (sieht aus wie Appelkrotze, ist aber fast Most)
Das "Grutzeln" der Äpfel - die Maschin´ mischt richtig Zucht!

Und jetzt fragen wir mal an der Stelle, was ist denn so ein fairer Literpreis für Bio-Apfelsaft, ohne künstliche Zusätze ist.
Bitte mal im Zug-Büro melden und einen Tipp abgeben. Dafür sind wir echt dankbar.

13. Oktober 2018

lokal global

Es ist wieder soweit, wir hatten in den vergangenen zwei Wochen wieder die Highspeed-Mac´s am Zug, die durch das Medienprojekt lokal-global, welches von unserem Kooperationspartner medien.rlp aus Mainz organisiert und durchgeführt wird.

In dieser Zeit führen wir ausnahmsweise Protokoll und zählen die Anzahl unserer Besucher.
Hier zählen alle Personen die an diesen Tagen unser Gelände betreten. Meistens kommen nicht mehr Besucher als sonst auch, trotz dessen wird das Projekt beliebäugelt und von den Teens dankend angenommen.

Lokal-global ist ein pädagogisches Medienprojekt und soll den Teenies den Umgang mit dem Internet und diversen Applikationen auf den Rechnern spielerisch beibringen. Die Rechner befinden sich in diesem Zeitraum bei uns im alten Bistro und sind für alle Besucher frei zugänglich. Natürlich werden diese dementsprechend sorgfältig benutzt.

Unsere Teens freuen sich immer ganz doll, denn dies ist natürlich ein Highlight im Jugendzentrum "Am Zug".
Nach zwei Wochen mit spannenden sich täglich ändernden Programmpunkten werden die Rechner wieder abgeholt.

Medienprojekt lokal-global "Am Zug"


9. Oktober 2018

Abschiedsfeier für "Denis B. de Boss"

Denis de Boss himself
Heute haben wir uns von unserem langjährigen Besucher und Jugendparlamentarier Denis B. verabschiedet. Leider fällt er aus gesundheitlichen Gründen für unbestimmte Zeit aus.
Allerdings muss ein solcher Abschied auch gebührend gefeiert werden.
Also haben wir Denis und ein paar Teens eingepackt und los ging ging der Ausflug zum Lidl.
Gekauft wurde: Teig, Tomatensoße, Käse, Ananas, Pilze und Mais.
Ratet mal, was es gab: Richtig, Kohlrouladen!
Nein, Spaß. Als alle Zutaten für selbstgemachte Pizza besorgt waren, ging es ans zubereiten, belegen backen und servieren.
Und was passt zum richtigen Pizzaabend: Der richtige Film!

Nach langem überlegen und diskutieren wurde sich auf den Film Scary Movie 4 (unter Beachtung der FSK, selbstredend) geeinigt.
Selten haben wir so viele vollgefutterte und glückliche Teens gesehen - Richtig nice!
Solche Abende dürfen gerne wiederholt werden: isskla!

Lieber Denis, wir wünschen dir gute Besserung und hoffen du bist bald wieder gesund und vor allem wieder hier bei uns am Stizzle! Du bist echt einer aus dem inner circle vom harten Kern, ohne Scheiß, Alda!

entspannte Teens während des Films


Pizza - lecker !