13. Dezember 2008

Amtseinsetzung Jugendparlament + Vollversammlung


Vom 02. bis 12. Dezember 2008 wurde das neue Jugendparlament von den jugendlichen Besuchern des Jugendzentrums in freier und geheimer Wahl für ein Jahr gewählt: Eugen Böttcher (24,4 %), Tamara Kran (23,7 %), Inessa Herdt (21,8 %), Evelin Müller (18,6 %), Sebastian Pecat (11,5 %). Insgesamt wurden gültige 56 Stimmzettel abgegeben, das ergibt ein Potential von 202 Kreuzchen.

Im Rahmen der heutigen Weihnachtsfete wurde das neue Jugendparlament mit Wirkung zum 01. Januar 2009 von Stadträtin Katharina Monteith in Vertretung für Stadtbürgermeister Werner Elsen in Amt und Würden gesetzt. Für das vergangene Jahr standen Paten aus dem Kirchberger Stadtrat zur Verfügung, die die jungen Parlamentarier auf dem politischen Weg begleiten sollten. Neben Stadtbürgermeister Werner Elsen engagierten sich Katharina Monteith, Beate Hilgert und Daniela Klink. An dieser Stelle sei auch diesen Personen ein herzliches „Dankeschön“ ausgesprochen! Dieser Gedanke soll auch in Zukunft weiter verfolgt werden.

Erstmalig wurde im Rahmen der Weihnachtsfete eine Vollversammlung einberufen, zu der alle jugendlichen Besucherinnen und Besucher vom Altersspektrum 12-26 Jahre herzlich eingeladen waren. Eine wissenschaftlich unterstützte Umfrage innerhalb der Einrichtung, die das Ziel hatte, die pädagogische Arbeit weiter zu entwickeln, wurde mit Video-Interviews in der Stadt Kirchberg untermauert. Die allgemeine „Kundenzufriedenheit“ ist mit dem Prädikat „sehr hoch“ gut formuliert. Die anschließende Diskussionsrunde im offenen Plenum machte noch mal die verschiedenen Anliegen der regelmäßigen Besucher deutlich, die sowohl das Zug-Team als auch das frisch gewählte Jugendparlament mit auf ihre Agenda für das Jahr 2009 nehmen wird An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Kreisjugendförderung und an Dr. Stefan Huber aus der Schweiz für seine professionelle Hilfe bei der Entwicklung des Fragebogens.

Natürlich war auch der Weihnachtsmann (Sven K.) am Start, der für Jede/n ein kleines Geschenk als auch einen persönlichen Brief vom Christkind überreichen konnte.

Alles in allem ein sehr schöner Abschluss des Jahres.


11. Dezember 2008

Filmpremiere "REPAYMENT"

Letzten Samstag war es dann soweit. Der erste Filmpremiere eines selbstgedrehten Films wurde in unserer Einrichtung präsentiert. Filmpremieren sind im Hunsrück selten anzutreffen, vor allem wenn es sich um selbsgedrehte Produktionen handelt. Ein paar befreundete Jugendliche vom Kirchberger Jugendzentrum "Am Zug" kamen zum Zug und zeigten es den Profis! Sie schrieben das Drehbuch, produzierten, übernahmen Ausstattung und Regie - und spielten auch noch selbst. Über 100 jugendliche Zuschauer kamen zur Premiere und waren begeistert. Zum Nikolaustag machten sich diese Jugendlichen selbst das beste Geschenk: Einen über 60 Minuten langer Actionfilm mit us-amerikanischen Ansätzen, gedreht in der heimischen Region.
Die Handlung ist - wie bei Actionfilmen üblich - schnell erzählt: „Sons of M“ ist die gefährlichste Einheit der Mafiafamilie O'Neill. John und sein Bruder Michael gehören ebenfalls zu dieser Einheit, aber deren Absichten haben nichts mit dem zu tun, was sich Mafiaboss Ryan O'Neill vorstellt. Ein Bruder wird zum Verräter, der andere sein Mörder, um ein Ziel zu erreichen: Vergeltung.
In der filmischen Umsetzung stachen absolut die Kampfszenen hervor, deren Choreografie von den Jugendlichen selbst entwickelt wurde. Die Körperbeherrschung der Akteure zeigte, dass Breakdance eine gute Voraussetzung für solche Szenen ist.
Der als Gast eingeladene Filmkritiker Dirk Jasper äußerte sich hierzu begeistert: "Ein Van Damme könnte sich von dieser Körperbeherrschung so manche Scheibe abschneiden!" und erntete die unbedingte Zustimmung der Besucher, wie am Applaus deutlich zu hören war. Aber auch sonst hatte er einen guten Ratschlagt griffbereit: "Macht weiter, hört nicht auf, ihr könnt es!"
Die Initiatoren des Films waren


Jakob Hermony,



Viktor Langofer,



Andreas Seel und



Ruslan Schafner Trefilov.


Gemeinsam haben sie mit Unterstützung des Jugendzentrums "Am Zug" mit JARV Productions eine Filmproduktion gegründet. Und bei entsprechendem Interesse könnten sie sich weitere Filmproduktionen vorstellen - was vom Publikum auch lautstark gefordert wurde. Regisseur Andreas Seel wies allerdings darauf hin, dass seine Hauptdarsteller alle erschossen worden wären, doch Filmkritiker Dirk Jasper kannte die Lösung: "Die haben doch bestimmt noch irgendwo ein paar Zwillingsbrüder!" In den Hauptrollen engagierten sich Jakob Hermony, Michael Shovestull, Konrad Massold. Hier die Liste der Film-Crew: Jakob Hermony (John Madox), Michael Shovestull (Michael Madox), Konrad Massold (Ryan O'Neill), Eugenia Walter (Jennifer), Viktor Renk (Walter Logan), Ruslan Schafner Trefilov (Eduard Wilson), Viktor Langofer (Shadow), Andreas Seel (Silence), Alexander Hiznakov (Luke), Alexander Bem (Samuel), Svetlana Seel (Marie), Alexandra Verhola (Tatjana), Vitali Tews (Brandon Madox), Alexander Bem (Mafia-Boss O'Neill), Elena Lewonjuk (O'Neills Freundin), Dimitri Bem (Adam), Kassian Vormittag (Dr. Panic), Niklas Petzold (Fahrradfahrer), Johannes Bopp (Gangster), Matthias Kel (Gangster), Manuel Pfeiffer (Gangster), Andrej Keksel (Gangster), Johannes Grinke (Gangster), Ramadan Basali (Gangster).
Besonderer Kooperationspartner in dieser Filmproduktion war der Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz e. V. aus Mainz und die Agentur IMAGEplus aus Kirchberg.

v.l.n.r.: Viktor Langofer, Ruslan Schafner Trefilov, Jakob Hermony, Andreas Seel, Filmkritiker Dirk Jasper

3. Dezember 2008

Ehrenamtsempfang 2008

Von Landrat Bertram Fleck hat unser Jugendparlament ein Schreiben bekommen, dass zu dem Ehrenamtsempfang 2008 in die Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück einludt.

Das Jugendparlament wurde von dem vom Kreis ausgeschriebenen Ehrenamtspreis "Engagement in Erhaltung unserer Umwelt" von einem Kirchberger Bürger vorgeschlagen. Leider vergab der Ehrenamtsausschuss seine Stimmen an ein anderes Projekt.

Somit nahmen wir Einladung zum heutigen Tag gerne an und ließen uns mit der wunderbaren Crew vor Ort blicken.

Eugen Böttcher konnte stellvertretend für das amtierende Jugendparlament mit dem Landrat das "Handshake-und-schön-in-die-Kamera-lächeln" üben.